Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen des ergebnisorientierten QM Systems haben wir einige Umfragen entwickelt, um verwendbare Zahlen zu haben, die u.a. die Qualität unserer Hilfsmittel abbilden und uns ein Feedback unserer Arbeit geben können. Ich würde Sie bitten, die Umfragen sooft und so genau wie möglich zu erfassen. Unsere Motivation ist es, dass wir immer genauere Daten erfassen, dies betrifft vor allem den Erhebungsbogen für die PG31. Für diesen können wir Ihnen auch schon eine individualisierte Auswertung anbieten. Sollten Sie Verbesserungsvorschläge haben, so scheuen Sie sich nicht mir Bescheid zu geben.

Ergebnisorientierte Dokumentation in der PG31

Für die Dokumentation in der PG3, orthopädische Schuhe, haben wir einen Patientenbefragungsbogen entwickelt, den Sie entweder direkt mit dem Patienten online ausfüllen können oder sie können den Fragebogen herunterladen, händisch ausfüllen und später in das Onlineformular übertragen.

Sondereinlagenversorgung in der PG08

Für die erweiterte QM-Umfrage haben wir den Bereich der Sondereinlagen in der PG08 freigeschaltet. Dies soll uns einen Überblick über die Systematik geben. Auswertungs-möglichkeiten werden folgen.

Deutschlandtrend - Eigenanteile in der PG08

Mit dem PG08 Deutschlandtrend wollen wir ermitteln, wie unterschiedlich die Eigenanteile zur Einlagenversorgung in Deutschland sind.

Persönliche Auswertung der PG31

In der persönlichen Auswertung zur PG31 können Sie sich mit dem Gesamtpool der bisher eingegebenen Datensätze vergleichen und so z.B. herausfinden ob die eigene Versorgung mit denen der Kollegen übereinstimmt.

Der QM-Fragebogen zum Download

Um gemeinsam mit ihrem Patienten die Befragung möglichst genau durchzuführen, schlagen wir Ihnen vor die PDF-Datei herunter zu laden und für jeden Patienten auszudrucken. Idealerweise füllen Sie die Informationen, die vom Orthopädie-Schuhmacher auszufüllen sind zuerst aus und geben den halb ausgefüllten Fragebogen an ihren Patienten weiter, der den Rest ausfüllt. 

Danach sollten Sie eine Möglichkeit schaffen, wo der Patient den Fragebogen einwerfen kann (Briefkasten, Karton o. Ä.). Dieses Vorgehen garantiert eine gewisse Anonymität.